Was kannst du denn dann noch essen? (Thema: Süßkram)

Da ich weiß, dass auch einige meiner Freunde und Abonnenten (was manchmal dasselbe ist) mir manchmal etwas schenken möchten (was nicht nötig ist btw ;), dachte ich mir, ich erstell euch mal eine Liste mit veganen Süßwaren, die man auch im herkömmlichen Supermarkt bekommt. In Bioläden ist die Auswahl entsprechend größer (ich sag nur Reismilchschokolade! *_*), aber auch teurer, und nicht jeder hat so einen Laden um die Ecke.

WICHTIG:
Lest die Zutatenliste!!
Wenn am Regal steht, das Produkt sei vegan, verlasst euch nicht drauf.
Wenn ein Mitarbeiter sagt, das Produkt sein vegan, verlasst euch nicht drauf.
Wenn da steht, es sind nur Spuren enthalten, verlasst euch nicht drauf.

Zutaten, auf die man achten muss
NICHT OKAY
– Bienenwachs
– Butter(rein)fett
– Eier, Eiweiß
– Gelatine
– Honig
– Karmin (E120)
– Lactose
– Milch und Milchprodukte aller Art
– Milchzucker
OKAY
– Carnaubwachs
– Milchsäure (heißt nur so)
– Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren (KÖNNEN tierisch sein, sind aber meistens pflanzlich)
– Spuren von irgendwas
>> Manche lehnen auch Produkte mit Speisefettsäuren oder Spuren ab. Ich jetzt nicht, aber wenn es um wen anders geht, fragt lieber vorher nach.

Vegane Süßigkeiten, sortiert nach Hersteller
– Haribo Pasta Frutta
– Haribo Saure Gurken
– Hitschler Brause Ufos
– Mr. Tom
– Nimm Zwei Soft
– Oreos (die Originale, keine nachgemachten)
– Red Band Salzdiamanten
– Red Band Wilde Erdbeeren
– Ritter Sport Halbbitter
– Ritter Sport Marzipan
– Storck Mamba

Süßigkeiten, die wahrscheinlich vegan sind
– Gewürzspekulatius
– Saure Fruchtgummis aus Stärke (zB aus dem Bärenland)
– Zartbitterschokolade (ab 50% Kakaoanteil), z.B. die Eigenmarken von Edeka, LIDL oder Netto

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*