Trägst du Leder und/oder Wolle?

Ganz klar: Nein.
Dem Leder habe ich schon als Teenager abgeschworen. Während ich beim Essen von Tieren noch brav das „wir brauchen Fleisch für unsere Gesundheit“ meiner Familie nachgeplattert habe, gingen Lederschuhe schon recht früh nicht mehr klar. Ich glaube, mit 15 habe ich das letzte Paar besessen. Der Gedanke, ein Tier zu töten, um es zu essen, war damals schon nicht schön, aber auf seinen sterblichen Überresten dann auch noch herumzutrampeln – nee, das ging gar nicht. Man sagt ja gerne „aber Plastik an den Füßen ist sooo ungesund“. Alles Humbug. Zum einen sind Schuhe aus Kunst- oder Pflanzenfaser heute viel besser als vor einigen Jahrzehnten, und zum anderen wird Leder wer weiß wo mit fiesen Stoffen gegerbt und gefärbt – gesund ist was anderes. Auch das „Leder ist atmungsaktiv“-Argument kann ich widerlegen: Meine Füße schwitzen in Rindsleder auch nicht weniger als in Kunstleder.
Wolle habe ich nie bewusst gekauft, da ich Pullover daraus schon immer als fies und kratzig empfand. Ich hatte höchstens mal einen Mantel, der so und so viel Prozent Wolle drin hatte. Mittlerweile ist aber natürlich auch das kein Thema mehr. Schafe werden für ihre Wollte nicht getötet, aber das Scheren ist eine Quälerei für die Tiere und sie werden dabei nicht selten verletzt. Zumal werden die Schafe so gezüchtet, dass sie immer mehr und mehr Wollte produzieren, so viel, dass es für sie ungesund ist. Man denke an diese armen Schafe, deren Haut Falten wirft, die beim Scheren abgeschnitten werden – bloß, damit man noch mehr Wolle pro Tier bekommt. Abartig! Manche sagen dann „aber Schafe müssen geschoren werden, sonst ist ihnen im Sommer zu heiß“ – hätte man sie nicht so komplett überzüchtet, hätten sie nicht zu viel Wolle. Immer nett, dass der Mensch selbst Scheiße baut und sich dann, wenn er die Suppe ein kleines bisschen wieder auslöffelt, als Wohltäter aufspielt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*