Und noch ein Umzug

Da bin ich wieder. Puh.

Vor ein paar Wochen hat sich Schadcode in meine Pages eingeschlichen. Kein wirklich böser, der Daten ausspäht, sondern nur ein relativ harmloser, der Spam-Seiten und damit unnötig Traffic generiert. Nervig war er aber trotzdem.
Im April waren plötzlich alle meine Seiten verschwunden und ich bekam einen halben Herzinfarkt. Es stellte sich aber auf Nachfragen heraus, dass Netclusive alle Dateien in Quarantäne verschoben hatte und mich darüber schlicht nicht informiert hatte. Ach so, na dann. Ich meine, wieso sollten sie auch? Pfff…
Ich lud also alle Dateien runter, ließ diverse Anti-Viren-Programme drüber laufen und entfernte die Codes aus den entdeckten Dateien. Dann lud ich alles wieder hoch und hakte die Sache ab.
Dummerweise hatte meine Software nicht alle Dateien gefunden, so dass ich Ende Mai wieder vor dem gleichen Problem stand. Diesmal bekam ich immerhin eine E-Mail darüber – wenn auch erst nach 1,5 Tagen. Diese war aber alles andere als nett. Statt mit evtl. Hilfe anzubieten, drohte man mir mit Kündigung, sollte das nochmal passieren. Außerdem hatte man meinen kompletten Account gesperrt. Ich konnte nur noch auf den Quarantäne-Ordner zugreifen und etwas runterladen, aber keine Dateien bearbeiten oder hochladen. Dadurch wurde mir sogar die Möglichkeit genommen, eine kurze Info hochzuladen, damit nicht immer nur 404 angezeigt wird. Man würde aber den Account wieder freischalten, wenn ich vorher per Fax versichern würde, das Problem danach innerhalb von 48 Stunden zu beheben.
Das stellte mich aber vor erneute Hürden. Es gibt für WordPress diverse Back-Up- und Anti-Viren-Plug-Ins, die ich wegen der Accountsperre aber nicht installieren und schon gar nicht testen konnte. Und ohne Test vorab war ich wenig zuversichtlich, alles innerhalb von 48 Stunden zu schaffen. Ich überlegte mir schon, einen Profi dazu zu holen, aber bei 100€ aufwärts war das schon eine stattliche Summe. Und diese war und bin ich nicht bereit, auszugeben. Das Seltsame ist nämlich, dass Probleme dieser Art (kleinere Fehler, die mir selbst aufgefallen sind), kamen nämlich schon vorher immer mal wieder vor – aber erst, als ich Anfang 2014 innerhalb von Netclusive auf einen neueren Server wechselte. Zufall? Zumal ich sämtliche WordPress-Versionen und Plug-Ins stets auf dem aktuellen Stand gehalten und auch nur offiziell geprüfte verwendet habe.
Nachdem aber die einzige Hilfe meines Hosters darin bestand, mir für nur 2€ Aufpreis im Monat den hauseigenen Homepage-Baukasten zur Verfügung zu stellen, der Sicherheit garantiert, beschloss ich, zu kündigen. Denn unabhängig davon, dass der Baukasten ähnlich abwechslungsreich ist wie die gruseligen Seiten von Beepworld, sah ich nicht ein, noch mehr zu zahlen. Erst recht nicht, wenn nicht die kleinste Hilfestellung oder Selbstüberprüfung stattfand.

Jetzt bin ich also bei all-inkl. Die sind nicht nur günstiger, sondern eher auf Business-Produkte ausgelegt. Während mein Paket mit 3 Domains und 5 Datenbanken z.B. bei meinem alten Hoster das zweitgrößte Paket darstellte, ist es bei all-inkl das kleinste. Trotzdem ist Letzterer nicht nur günstiger, sondern wird auch in punkte Sicherheit empfohlen. Es gibt tägliche Backups, Virenscans usw. Und da mein alter Vertrag nur noch bis August läuft und bei all-inkl die ersten drei Monate gratis sind, mache ich nicht mal Verlust. Und schlechter laufen kann es ja nicht.
Der Umzug allerdings ist echt anstrengend. Zumal ich durch die Accountsperrung ja keine spezialle Umzugssoftware nutzen konnte und alles manuell machen muss. Aber wenigstens diese hier ist schonmal fertig. Yay ^^

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*